Dauert das ewige Leben wirklich ... ewig?

"Die Quelle" Blog

19 November, 2010 Jim Gettmann

Seit zehn Jahren geht mir immer wieder ein bestimmter Gedanke durch den Kopf. Bisher hatte ich mir nie die Zeit genommen, ihm nachzugehen. Das heißt, bis heute..

Es handelt sich um folgende Frage: Spricht der Begriff des "Ewigen Lebens" tatsächlich von einem Leben, das niemals endet?

Auf den ersten Blick klingt die Frage hirnlos - Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, du Blödmann! Da steht "ewig", genau da steht es ganz deutlich! Ja, okay - aber dennoch, irgendetwas stimmt hier nicht so ganz.

Wusstest du, dass Jesus den Begriff "Ewiges leben" in Johannes 17:3 für uns definiert hat? Und dass ein Leben, welches niemals endet, in keiner Weise ein Teil dieser Definition ist?

"Vater, die Stunde ist gekommen; verherrliche deinen Sohn, damit dein Sohn dich verherrliche! Gleichwie du ihm Vollmacht gegeben hast über alles Fleisch, auf daß er ewiges Leben gebe allen, die du ihm gegeben hast. Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen."

Also: Laut Jesus bedeutet "Ewiges Leben", dass wir den wahren Gott kennen und Jesus selbst.

Was hat das mit einem endlosen Leben im Himmel zu tun? Nun ja, gar nichts, zumindest nicht direkt.

Das Ewige Leben bedeutet, Gott (intim und durch und durch) zu kennen. Ein Leben, gelebt aus der Beziehung zu Jesus. Diese Definition unterscheidet sich gewaltig von der, die wir normalerweise anwenden. Denn normalerweise setzen wir den Begriff "Ewiges Leben" gleich mit einem endlosen Leben im Himmel - bis in alle Ewigkeit.

Ich würde behaupten, dieses Missverständnis rührt daher, dass unser Verstand von griechischem Rationalismus geprägt ist. Es ist ganz normal, dass wir so denken, wie es in unserer Kultur verankert ist. Alles andere wäre unnatürlich. Und dennoch, die Worte der Bibel wurden von Menschen formuliert, deren Denkweise durchdrungen war von uralten Einflüssen des Mittleren Ostens.

Der griechisch geprägte Verstand stellt sich diese Frage und sieht dabei die Quantität des Lebens. Der ursprünglich hebräisch geprägte Verstand sieht die Qualität dieses Lebens. Kulturelle Prägungen sitzen tief. Es ist für uns beinahe unmöglich, Dinge auf eine andere Art wahrzunehmen.

Und was ist dann das ewige Leben?

Wie lässt sich das ewige Leben sonst beschreiben? Allein damit, Gott zu kennen? Ich bin der Meinung, der Begriff "Ewiges Leben" beschreibt die Qualität, die unser Leben bekommen kann, während wir in unserer Erkenntnis Gottes wachsen. An dieser Stelle ist nicht etwa gemeint, mehr und mehr Wissen über Gott und die Bibel anzusammeln. Ich spreche hier davon, Gott aus persönlicher Erfahrung zu kennen, ihn zu kennen als die sehr präsente, liebende Person, mit der ich mein tägliches Leben verbringe und in dessen Abbild ich täglich mehr transformiert werde.

Jesus betete in Johannes 17 für uns noch weiter. In seinem nun folgenden Gespräch mit dem Vater bittet er, dass wir - seine Nachfolger - miteinander eins sein sollen, so wie er eins ist mit dem Vater. Mehr noch, er sagte: "auf daß sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; auf daß auch sie in uns eins seien, damit die Welt glaube, daß du mich gesandt hast."

Genau so, wie Jesus mit dem Vater eins ist und der Vater mit ihm, erwartet Jesus, dass wir eins sind mit ihm; er wird in uns sein und wir werden in ihm sein. Anders gesagt: Das ewige Leben, das uns gegeben wird, ist eine Lebensqualität, die Göttliches Leben genannt werden kann. Das Leben Gottes in uns.

Nicht: Was würde Jesus tun (WWJD), sondern: Jesus in mir!

WWJD (What Would Jesus Do), auch bekannt als "Was würde Jesus tun?" ist ein Missverständnis dessen, was die Bibel lehrt und irreführend, was den Sinn unseres Lebens angeht. Wir sind nicht dazu bestimmt, Jesus auf dieser Welt zu imitieren. Das wäre eine unmögliche Aufgabe, da er ein völlig sündloses, perfektes Leben lebte.

Nach dem WWJD Motto zu leben, kann nur frustrieren und entmutigen, denn niemand kann sich messen. Das wäre, als würde ich meinen Sohn vor eine Leinwand setzen und sagen "Werde ein Leonardo Da Vinci. Studiere sein Leben, studiere seine Kunst und erziehe dich selbst zum Da Vinci." Der arme Junge wäre unter dem Druck eine solch unrealistischen Erwartungen schnell ausgebrannt.

Das Wunder dessen, was Gott uns geschenkt hat ist dies: Ewiges Leben. Das Leben von Gott selbst in uns. Deswegen konnte Paulus sagen: "Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit" (Kolosser 1,27) und "Und nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir; was ich aber jetzt im Fleische lebe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat." (Galater 2:20)

Auf die Weise bin ich es nicht selbst, der sich bemüht, zu tun, was Jesus tat, sondern Jesus selbst, der es durch mich tut. Meine Aufgabe ist es, mit ihm zu gehen, ihn zu lieben und zu kennen. Er bewirkt dann eine Veränderung von innen heraus. Diese Veränderung führt dann zu einem reinen Leben.

Wird Gottes Volk etwa nicht für immer mit ihm Leben?

Doch, sicher. Aber immerwährendes Leben ist eher eine Konsequenz und ein Nebenprodukt des ewigen Lebens, nicht der Zweck und die Bedeutung des ewigen Lebens an sich. Weil wir in ihm leben und er in uns lebt und weil unser Leben nun mit seinem verbunden ist, nehmen wir teil an der Beschaffenheit seines Lebens. Er ist ewig. Unsere Zukunft ist untrennbar verbunden mit dem, was und wer er ist. Also, ja, wir wissen mit Sicherheit, dass wir alle mit ihm zusammen immerwährendes Leben haben werden. Aber nicht, weil der Begriff "Ewiges Leben" diese Bedeutung hat.

Wenn du diese neue Erkenntnis auf andere Bibelstellen anwendest, die vom ewigen Leben sprechen, so ist es erstaunlich, wie sie aufs neue lebendig werden:

"auf daß jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe." (Johannes 3,15) "Wer erntet, der empfängt Lohn und sammelt Frucht zum ewigen Leben, auf daß sich der Sämann und der Schnitter miteinander freuen.2" (Johannes 4,36)

"Wer seine Seele liebt, der wird sie verlieren; wer aber seine Seele in dieser Welt haßt, wird sie zum ewigen Leben bewahren." (Johannes 12,25)

"denen nämlich, die mit Ausdauer im Wirken des Guten Herrlichkeit, Ehre und Unsterblichkeit erstreben, ewiges Leben;" (Römer 2,7)

"Was von Anfang war, was wir gehört, was wir mit unsren Augen gesehen haben, was wir beschaut und was unsre Hände betastet haben, vom Wort des Lebens und das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, welches bei dem Vater war und uns erschienen ist;" (1 Johannes 1,2)

An dieser Stelle ist das ewige Leben, wie Johannes meint, Jesus selbst.

Natürlich sehen wir in einigen dieser Verse, dass das ewige Leben als Gegenteil von zugrunde gehen, sterben dargestellt ist. Aber das kommt auch daher, das die Schrift Leben = Nähe zu Gott und spiritueller Tod andererseits = sich entfernen von Gott definiert. In dem Moment, indem wir uns von Gott entfernen, fangen wir an, innerlich zu sterben. Wie auch Adam und Eva feststellten.

Verfälschst du hier nicht ein wenig die eigentliche Bedeutung des Wortes "ewig"?

Eigentlich nicht. Das griechische Wort für ewig ist aionios. Es bedeutet: "ein eon lang", oder "ein Zeitalter lang". Dieses Wort kommuniziert nicht das immerwährende Leben.

Aber als Jesus sprach, sprach er nicht griechisch. Auf Hebräisch heißt das Wort "l'olam." Olam ist ein recht interessantes Wort, wie sich herausstellt. Es kann auch übersetzt werden als Welt, Universum. Die ursprüngliche Wurzel dieses Wortes ist "sich in die weite Ferne erstrecken".

Jeff Brenner vom Ancient Hebrew Research Center www.ancient-hebrew.org :

"Wenn wir in die weite Ferne schauen, ist es schwierig, Details zu erkennen und alles, was hinter dem Horizont liegt, ist unsichtbar. Auf diesem Konzept beruht olam. Das Wort olam wird auch verwendet, um Zeiten der entfernten Vergangenheit oder der entfernten Zukunft zu beschreiben, welche schwierig einzuschätzen oder genau zu bestimmen sind. Dieses Wort wird oft übersetzt mit Ewigkeit oder für immer, aber in der englischen Sprache wird dieser Begriff missverstanden als kontinuierliche Zeitspanne, die niemals endet. Dem hebräischen Denken nach beschreibt es einfach das, was jenseits des Horizontes liegt, eine weit entfernte Zeit. Eine gängige Redewendung im hebräischen ist "l'olam va'ed" und wird normalerweise übersetzt als "für immer und ewig". Aber auf hebräisch bedeutet das "zum entfernten Horizont und noch einmal" gemeint ist "eine weit entfernte Zeit und noch weiter" und dieser Ausdruck wird verwendet für sehr weit zurückliegende oder sehr weit in der Zukunft liegende Zeiten."

Um alles zusammenzufassen: das ewige Leben ist die ungeheure Größe des Lebens, die sich vor uns bis zum Horizont und über ihm hinaus erstreckt und scheinbar niemals endet. Es beschreibt die gewaltige Größe Gottes, zwar schwierig zu erfassen und genau zu bestimmen, aber danach zu streben ist das bedeutendste, das wir tun können und jeden Augenblick wert! Ewiges Leben ist das Leben Gottes, das uns erfüllt und wächst, je näher wir ihm kommen. Es ist die Art von Leben, die uns heilig macht. Die Art von Leben, die uns erhält und schützt. Es ist Jesus in uns und wir in ihm.

Wie Johanes bereits sagte: "wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, welches bei dem Vater war und uns erschienen ist;"

Was sind deine Gedanken darüber? Was ist ewiges Leben wirklich? Was hat Jesus gemeint als er sagte, "Dies ist ewiges Leben, Dich zu kennen?"

Hast du dir schon Gedanken zu diesem Thema gemacht? Sind die Gedanken neu, aber du hast deinen Senf zu geben? Teile deine Gedanken mit!

Gebe den Titel deiner Gedanken oder Kommentar, z.B., "Gedanken aus 1 Johannes 1"

Lass uns wissen, was du darüber denkst![ ? ]

Author Information (optional)

To receive credit as the author, enter your information below.

Your Name

(first or full name)

Your Location

(e.g., City, State, Country)

Submit Your Contribution

Check box to agree to these submission guidelines.


(You can preview and edit on the next page)

Lese die Beiträge von anderen...

Unten anklicken, um Beiträge von andere Besucher zu lesen...

Ewiges Leben 
Ich kann dem Geschriebenem nur zustimmen.Je mehr ich erkenne wer dieser Jesus in mir ist, desto mehr erkenne ich das ewige Leben, welches im Hier und Jetzt …

Hebräisches denken ist echt cool!!! Not rated yet
Hi Jim, ich Bins Otti aus Mainz. Habe schon so meine eigenen Gedanken darüber gemacht. Wenn ich ehrlich bin; Ich fand es im Endeffekt sogar langweilig …

Click here to write your own.